Ausbildungsinhalt

Ausbildungsinhalte

Die Ausbildung vermittelt die Grundlagen der F.M. Alexander-Technik, wie sie von Frederick Matthias Alexander (1869-1955) in seinen Büchern dargelegt werden.

  • Man's Supreme Inheritance, 1910
  • Constructive Conscious Control of the individual, 1923
  • The Use of the Self, 1932
  • The Universal Constant in Living, 1940

Ziel der Ausbildung ist es, die persönliche Entwicklung der Studentinnen und Studenten zu fördern und deren Veränderungsprozess unterstützend zu begleiten.

Die Ausbildung vermittelt die für das Unterrichten der F.M. Alexander-Technik notwendigen Fähigkeiten.
Die Studentinnen und Studenten erwerben die Fähigkeit, die Prinzipien und grundlegenden Konzepte der Alexander-Technik zu definieren, zu erklären und in unterschiedlicher Form zu vermitteln.
Sie erwerben die Fähigkeit, die klassischen Verfahrensweisen, die in F.M. Alexanders Schriften benannt und beschrieben sind, zu erläutern und als Unterrichtsmittel anzuwenden.

Die zukünftigen Lehrerinnen und Lehrer sind somit am Ende ihrer Ausbildung in der Lage, die F.M. Alexander-Technik in Praxis und Theorie zu vermitteln.

Es werden Kenntnisse zu F.M. Alexanders Schriften, zur Geschichte und Entwicklung der Alexander-Technik vermittelt.

Die Studentinnen und Studenten lernen, Einzel- und Gruppenunterricht, Einführungsveranstaltungen und Vorträge zu strukturieren.

Ausbildungsstruktur

Das Ausbildungszentrum verfügt über zehn Ausbildungsplätze. Das Lehrer-Studenten-Verhältnis beträgt 1:5.
Der Unterricht findet an vier Tagen, Dienstags bis Freitags in der Zeit von 9:00–12:30 (inklusive einer ½ Stunde Pause) statt.

Die Ausbildung umfasst 1620 Ausbildungsstunden à 60 Minuten innerhalb von dreieinhalb Jahren.

Das Ausbildungsjahr ist in Trimester eingeteilt. Die Terminplanung folgt einer regelmäßigen Sequenz von sechs Wochen Unterricht, einer Woche Ferien, sechs Wochen Unterricht, zwei Wochen Ferien.
Die Sommerpause umfasst einen Zeitraum von neun Wochen.

Ein Zugang zur Ausbildung ist jeweils zu Trimesterbeginn oder auf Anfrage möglich.

Zugangsvoraussetzungen

Zukünftige Studentinnen und Studenten sollten praktische Erfahrung und Kenntnisse in der F.M. Alexander-Technik haben.
Ein Besuch der Ausbildungsklasse wird empfohlen. Einzelunterricht mit den Lehrerinnen der Ausbildungsklasse, eine schriftliche Bewerbung und ein Gespräch mit der Ausbildungsleitung sind weitere Voraussetzungen.

Gastlehrer

Mehrmals pro Jahre besuchen Gastlehrer die Ausbildungsklasse. Wir laden Lehrerinnen und Lehrer unterschiedlicher Ausbildungsrichtungen ein, um das weite und vielfältige Spektrum der Möglichkeiten des Unterrichtens der F.M. Alexander-Technik vorzustellen.

Ein exemplarischer Ausbildungstag

Einzelunterricht und Eigenarbeit

In der ersten Unterrichtsstunde erhalten alle Studentinnen und Studenten Einzelunterricht von den anwesenden Lehrerinnen. Der Einzelunterricht ermöglicht an individuellen Fragestellungen der Studenten zu arbeiten.
Neben der Einzelarbeit ist die erste Unterrichtsstunde der Eigenarbeit vorbehalten.

Hands-on

Die folgende (und letzte) halbe Stunde des Vormittags ist der hands-on-Arbeit gewidmet.

Im ersten Ausbildungsjahr
wird die gesamte hands-on-Arbeit von den Ausbildern vorgegeben und supervidiert. Hände werden an Mitstudenten oder an die Lehrer angelegt. Der Fokus liegt auf der Arbeit an sich selbst, dem eigenen Gebrauch in der Aktivität.

Das zweite Ausbildungsjahr
dient der Entwicklung der Fähigkeit, den eigenen Gebrauch zu steuern, das Aufmerksamkeitsfeld auf die Kommilitonen, mit denen man arbeitet, auszudehnen.

Im dritten Ausbildungsjahr
wird die selbständige Arbeit auf Interessierte von außerhalb ausgedehnt. Hierzu findet an zwei Tagen der Woche ein Praktikum statt.

Aktivitäten

Von 11.00-11.30 vermitteln die Ausbilder vielfältige Aktivitäten. Das Repertoire umfasst Aktivitäten wie Gehen, Sitzen, Stehen, Laufen, Springen, Tanzen, Singen, Lesen, Stimmarbeit, Spielen, Liegen, Balancieren und vieles mehr.

Aktivitäten können angewendet werden bei der Arbeit an sich Selbst. Sie sind außerdem hilfreiche Unterrichtsmittel für den zukünftigen Einzel- oder Gruppenunterricht.

Die Aktivitäten dienen zur Schulung der Eigenwahrnehmung und der Schulung der Beobachtungsgabe.

Frühzeitig lernen die Studenten, sich gegenseitig in vorgegebenen oder selbstgewählten Aktivitäten anzuleiten und zu beobachten. Ab dem zweiten Ausbildungsjahr erhalten die Studenten regelmäßig die Möglichkeit, Aktivitäten im Gruppenunterricht anzuleiten.

Theorie 11.30-12.00

Im Theorieunterricht werden Primär- und Sekundärliteratur zur F.M. Alexander-Technik behandelt. Die Unterrichtsformen sind unterschiedlicher Art: gemeinsames Lesen und Diskussion, Vortrag durch die Ausbilder, Referate durch die Studenten, Buchbesprechungen oder das Vorstellen einzelner Kapitel aus Alexanders Büchern.
Es finden Gesprächsrunden zu ausgewählten Themen wie Inhibition, Direction, Primary Control und mehr statt.

Praxiserfahrungen für die Studenten

Neben den oben geschilderten praktischen Anwendungsbereichen (Anleitung von Aktivitäten für Einzelne und Gruppen, Praktikum im dritten Ausbildungsjahr) haben die Studenten einmal pro Ausbildungsjahr die Möglichkeit, eine Einführungsveranstaltung zur F.M. Alexander-Technik zu gestalten.

Als Erweiterung des Einzelunterrichts im Praktikum erteilen die Studenten im dritten Ausbildungsjahr einige Einzelstunden unter Supervision.

Letzte Änderung: 2018-01-10 22:59:04